Ein kurzer Besuch im Gefahrengebiet…

HH_Gefahrengebiet_9

Seit einigen Wochen herrscht wieder Ruhe in Hamburg, aber ein paar Spuren sind im Gefahrengebiet noch zu finden. Ich meine keine materiellen Schäden, eher Sticker und Street-Art:

Out of Frankfurt: Hamburger Stimmen…

Hamburg: Freiheit

Zur Zeit komme ich einfach nicht dazu auf die Straße zu gehen, deswegen muss die Festplatte herhalten.

In meiner „Out of Frankfurt“-Serie bleibe ich weiterhin im Norden: diesmal Hamburg mit ein paar (kritischen) Stimmen.

Out of Frankfurt: Berliner Dächer…

Berliner Dächer_Pacman

Ein wenig Fernweh hat sich heute breit gemacht… und wenn Afrika zu weit weg ist für ein Wochenendtrip ist, muss Berlin herhalten. Diesmal von unten nach oben:

Gratulation zum Wahlsieg…

… aus Frankfurt die Worte und aus Italien das Wandgemälde:

Barack Obama 2009 > 2013 > 2017

Congratulation for the re-election from Frankfurt and from Italy the the wall painting.

 

Out of Frankfurt: Diamante

Zu kalt für das Meer, zu wenig Sonne für die Liege und trotzdem keine Langeweile!

Aufgenommen habe ich die Bilder in einen kleinen Ort, mit dem wunderbaren Namen Diamante (in Kalabrien).

Too colt for swimming, not enough sun to lounge and still no boredom!

I took the pictures in a small town, with the beautiful name Diamante (Calabria).

Out of Frankfurt: Berlin-Friedrichshain

Jaja… wie üblich: Wenn jemand von Urlaub, langes Wochenende und planlos spricht, schlage ich immer Berlin vor. Warum? Die Stadt hat eine magische Anziehung auf mich.

Out of Frankfurt: London 2012

A few days ago I spend a long weekend in London. Most of the time I spent in nice cafes between Paddington and Notting Hill, letting my mind wander.

But I also found a few minutes/hours to explore Londons street art:

Out of Frankfurt: Intimes in Berlin…

Mein Kopf ist leer, kein Text fällt mir ein, ich lasse die Bilder sprechen.

Aufgenommen in Berlin, Kino Intimes:

 

Out of Frankfurt: XooooX in Berlin

Mein letzter Trip nach Berlin ist schon fast drei Jahre her, der nächste Trip steht auch schon an und die Presse der letzten Tage macht ihr übriges um meine  Vorfreude zu steigen (die Vorfreude ist doch einfach die schönste Form der Freude!).

Vor lauter Vorbereitung und Freude ist ein wichtiger Aspekt meiner letzten Berlinreise in Vergessenheit geraten: Berlin ist nicht nur die Hauptstadt Deutschlands, nein, in meinen Augen ist Berlin auch die Hauptstadt der Street-Art.

In den den letzten Tagen wurde öfters der Künstler XooooX (Facebook-Link) in der Presse genannt – und ein paar Bilder von XooooX sind auch bei mir auf die Digitalkamera gelandet:

Out of Frankfurt – Eine andere Art der Street-Art: Pompeji

Ich bin hin und her gerissen, ob diese Zeichnungen was mit dem Thema „Street Ar“ zu tun haben oder nicht – doch ich habe mich jetzt entschlossen diese hier zu veröffentlichen.

Pompeji wurde 79 nach Christus von einem der größten Vulkanausbrüche weltweit aufgesucht. Die gezeigten Bilder sind über 1,900 Jahre alt und immer noch in sehr guten Zustand. Damals waren diese nicht so öffentlich zugänglich wie heute und eher für den privaten Gebrauch gedacht. Nach den Ausgrabungen trennt diese Kunstwerke nur noch eine Absperrung von der Öffentlichkeit und von der Straße – was in diesem Fall das Kriterium für ‚Straßenkunst‘ erfüllt.

In diesem Sinne viel Spaß mit der antiken Street-Art:

Auf alle Fälle ist Pompeji ein Besuch wert, nicht nur wegen der Kunst…

Out of Frankfurt: Potenza

Von meiner letzten Reise in meine Heimat habe ich noch ein paar Bilder übrig.

Die Bilder habe ich in Potenza (Basilicata, Italien, knapp 1,600 km von Frankfurt weg) gemacht. Schlafen konnte ich nicht mehr und nach dem Briosch und Kaffee habe ich die Zeit damit verbracht ein paar Ecken zu erkunden.

Potenza ist auf alle Fälle eine Reise wert, vor allem die Altstadt und das Umland sind ein Besuch lohnenswert. Außerdem auf alle Fälle Wert, ist ein Aufenthalt im Nationalpark Pollino.

Doch zurück zum Thema und die Street-Art, diesmal aus dem Süden Europas: